eine art von fremdheit

mir war bewusst
eine art von fremdheit unter der menschen
mir war klar

und die liebe lag zwischen uns
wie eine ausländerin
und die sprache
wie eine asylantin
nicht so wichtig im alltag
doch lebensnotwendig

hier konnte ich mit nichts anfangen
und dort war es mir zu spät was zu retten

mir war bewusst
eine art von fremdheit unter der menschen
mir war klar

ich komme immer noch zu spät
zu allen gelegenheiten
ich bin immer noch am suchen
sterne träume selbstwert

ich stand am rande
und ich sagte zu mir:
na ja
mir war bewusst
eine art von fremdheit unter der menschen
mir war klar

der taxifahrer kam und fragte mir ungeduldig
wo möchten sie hin?

mihaela claudia condrat ©
pastellkreide auf papier
I am what I am
30×42 2020

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *